…so ausgeruht wie lange nicht mehr!

Lächelnd bin ich zur Arbeit gegangen und lächelnd dort herumgelaufen, es gibt eine neue Praktikantin, die 1,50m groß ist und acht Jahre jünger geschätzt wird, als sie ist, und meine Haare sind kurz, was die dementen Leute einigermaßen verwirrt. Beste Kommentare bisher:

  • „Sie waren aber noch nicht hier, oder?“ (langer, misstrauischer Blick.) – Ich: „Schauen Sie nochmal hin, überlegen Sie!“ (fange an, wahllose mir bekannte Details über die Dame aufzuzählen zum Beweis, dass ich sie kenne.) – Sie: „Oh, warten Sie…waren Sie gestern da?“ – (Ich strubbele demonstrativ über den Kopf.) – Sie (laut klagend): „Oooohhh, was haben sie getan!?!“
  • Mensch, der allgemein sehr freundlich und lustig ist: „Was ist denn bloß mit Ihnen passiert? Sind sie unter den Rasenmäher gekommen?“ – Ich: „Tja, wissen Sie, ich lag so ganz arglos auf einer Wiese herum und dachte an nichts Böses…“ (immer diese Versuche, lustige Dinge zu sagen, und das mit meiner Naivität, gepaart mit Mangel an schlagfertigem Humor…) – Er: „Jaja, diese jungen Leute. Mal den Kopf in den Wolken, mal lauschen sie den Würmern!“ – Ich: <kann nur lachen, weil er nett ist und mir nichts zu sagen einfällt>
  • Tochter einer Patientin: „Ach, so wie Sie aussehen…also es ist hübsch, aber…Sie erinnern mich an diese eine Sängerin, wie hieß sie noch? Connor!“ – Ich: „Sinead O’Connor meinen Sie?“ – Sie: „Ja, genau…was macht die eigentlich?“ – Ich: „Ich glaube, sie singt nicht mehr. Und sie ist ein bisschen dick geworden.“ – Andere Pflegerin neben mir: „Ach, noooothing compaares…Nothing compares“ (kiekst) „to yoouu…“
  • Pflegerin, die unglaublich hübsch ist: „Aaach, isch mag deine Frisur. Es ist sähr sexy, ich möschte auch haben, passt gut. Weißt du, mein Mann sagt immer: Eine hübsche Gesicht braucht Platz!“ – Ich: <imbodenversink>

Zudem stellt sich allmählich heraus, dass eine Patientin, die ich gern hab, die ich gut kenne und jeden Morgen wasche, doch nicht so hilflos ist, wie man anfangs dachte. Sie hatte einen schweren Schlaganfall mit Sprech- und Bewegungsstörungen, sie kann schlecht ihren Körper und die Umwelt auseinanderhalten (zum Beispiel piekt sie ab und zu mit dem Finger ins Essen, als sei der Finger eine Gabel…)

Und nun sitzt diese Frau, der ich anfangs das Essen im Schneckentempo anreichen musste, weil sie kaum schlucken konnte, da und greift nach dem Löffel, als sei nichts gewesen, und hält ihn mit drei Fingern, ohne dass ich ihre Hand verbiegen muss wie die einer Marionette. (Wer das gerade liest, kann ja einmal spontan und ohne Beispielmaterial sagen, wie er oder sie einen Löffel hält, welcher Finger dabei wo ist! Dann Besteck oder einen Stift in die Hand nehmen und nachsehen, ob es richtig war…)

Und sie spricht! Sie hat sogar Humor! Sie besteht darauf, dass ihre Haare gebürstet werden, und wackelt beim Strümpfe-anziehen mit den Zehen, um mich zum Lachen zu bringen. Und ich kann nicht aufhören, ihr immer und immer wieder zu sagen, wie froh ich bin.

Advertisements